Verband der heimatkundlich-
historischen Vereine Saarlouis e.V.

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Mundartgeschichten

 

So richtig nach dem Geschmack der Zuhöhrer war die letzte

„Mittwochveranstaltung“ des Rodener Geschichtskreises im

Jahre 2015. Vereinsmitglied Luise Luft hatte ihre Beziehungen zu den aus der Gegend stammenden Mundartkünstlern Ursula Kerber, die

in Roden geboren ist, und dem Lothringer Jean Louis Kieffer,

spielen lassen und beide nach Roden eingeladen.

Ursula Kerber begann 1999 mit dem Schreiben von Texten in Rodener Platt und Hochdeutsch. Seit 2003 hat sie regelmäßige Veröffentlichungen in der Literaturzeitschrift Paraple und ist Mitglied im Verein Gau un Griis. Seit April 2005 Beisitzerin im Vorstand des Vereins. 2006 erfolgte ihre Aufnahme als Mitglied der Bosener Gruppe. Außerdem ist sie Mitglied eines starken Schreib-Trios "Wortflechterinnen" mit Dorothee Anton,

Morbach und Wally Differding-Buch, Luxemburg. Mit der von ihr geschätzten Autorin Karin Peter (Alt-Saarlouiser Mundart) hat sie eine besondere Lese-Reihe "dicht zusammen - jede anders". Wer mehr erfahren will, kann das auf ihrer Homepage www.utrivia.de


Der zweite Gast an diesen Abend, Jean Louis Kieffer, ist auch kein Unbekannter. Er ist ein leidenschaftlicher Anhänger und Verteidiger seiner Muttersprache. Er ist Gründungsmitglied des Vereins Gau un Griis, deren Präsident er zur Zeit ist. 1985 fing er an zu schreiben. Jean-Louis Kieffer aus Filstroff an der Nied, schreibt seit Jahrzehnten Gedichte und Prosa in Lothringer Mundart (Moselfränkisch) und sammelt volkskundliche Erinnerungen. Neben zahlreichen Ehrungen hat er 2009 beim Saarländischen Mundartpreis in der Kategorie Prosa den 1. Preis gewonnen (Goldener Schnawwel).


Die dritte im Bund an diesen Abend war Vereinsmitglied des RODENER Geschichtskreis e.V. Luise Luft. Auch sie versteht es vortrefflich durch ihre Gedichte und Erzählungen in der Rodener Mundart den Zuhörer in eine andere Zeit zurück zu versetzen, in der noch alles „in Ordnung“ war. Hier in ihrem „Heimatverein“ ist sie natürlich öfter zu hören und sehen und erfüllt ihre Vorstandsarbeit als „Organisationsleiterin“ in hervorragender Weise, was man ja an dieser Veranstaltung sehen konnte.


Da konnten die Vorsitzenden der Gastgebenden Vereine, Kolping Roden mit Mechthild Grüneisen und der Rodener Geschichtskreis mit Alois Rau in ihrer Begrüßung nur noch einen schönen Abend wünschen, der es auch wurde und man darf auf eine Fortsetzung derartiger Veranstaltungen im kommenden Jahr hoffen.

Text und Fotos: Hans Krabbenhöft