Verband der heimatkundlich-
historischen Vereine Saarlouis e.V.

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

www.frau-lautern.de                                                                                                                                           zurück

Verein für Geschichte und

Heimatkunde Saarlouis-Fraulautern e. V.


Der Verein für Geschichte und Heimatkunde Saarlouis-Fraulautern e. V. gründete sich am 20. Mai 2010, genau am 890. Jahrestag des Stiftungsdatums des Kloster Lutra, später – im 18. Jahrhundert – neben dem Kloster Remirement eines der angesehensten und reichsten adeligen Damenstifte nach der Regel des hl. Augustinus in Lothringen. Zwar hatte es unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg eine Heimatvereinigung gegeben, die jedoch wegen des allgemeinen Vereinsverbotes im Saargebiet unter der französischen Verwaltung nicht zur Eintragung ins Vereinsregister kam. Ein erster Höhepunkt der damaligen Tätigkeit waren die sehr erfolgreiche Fraulauterner Kulturwoche unter dem Motto „Lutra 918“ vom 29. September 1951 bis 7. Oktober 1951. Danach stagnierte die Vereinigung, zumal im Februar 1962 der treibende Motor und Initiator vieler kulturellen Veranstaltungen in Fraulautern, Dr. Richard Fontaine, plötzlich und viel zu früh verstarb. In der Folgezeit gab es immer wieder schwache Versuche der Neubelebung einer heimatkundlichen Vereinigung, die jedoch allesamt nicht wirklich nachhaltig waren.

Ein vielen noch bekannter Höhepunkt in der ortsgeschichtlichen Vergangenheit Fraulauterns waren die Feierlichkeiten zum 250jährigen Schuljubiläum der Grundschule „Im Alten Kloster“, die sich – getragen von den Eltern, Schülern und Lehrpersonen der Schule – über ein ganzes Jahr erstreckten und zu zwei vielbeachteten Veröffentlichungen führten. Aus dem Stamm der damaligen Elternvertretung und der Mitglieder des Fördervereines der Grundschule gingen im wesentlichen die Initiatoren hervor, die sich nunmehr im Verein für Geschichte und Heimatkunde zusammengeschlossen haben, um mit anderen geschichtsinteressierten Bürgerinnen und Bürgern die Geschichte des Ortes, des Klosters und der weiteren Entwicklung ihres Heimatortes weiter zu untersuchen und nach und nach zu publizieren.

Vereinszeitung

Der Vorstand des Vereins informierte seine Mitglieder im Zusammenhang mit der diesjährigen Mitgliederversammlung durch Überreichung bzw. Übersendung einer Vereinszeitung, in welcher die Vereinsaktivitäten im verflossenen Jahr 2016 sowie die beabsichtigten Veranstaltungen in diesem Jahr erläutert wurden. 

zur Vereinszeitung als pdf

 
 

Der Vorstand des Vereines:


1. Vorsitzender: Guido Fontaine (Foto)

Stellv. Vorsitzende: Nadja Ney

Kassierer: Johannes Ney

Schriftführerin: Theresia Lesch

Beisitzer:

Walter Federspiel, Josef Feiler, Klaus Hiery, Waltraud Zurecki
 

Die Schwerpunkte der gegenwärtigen Vereinsarbeit sind


  • die Erforschung der Gründungsgeschichte des Klosters Fraulautern sowie die Entwicklung bis zu seiner Aufhebung im Rahmen der Französischen Revolution,
  • die Verfolgung der Industriegeschichte der selbständigen Gemeinde Fraulautern seit 1815 und damit insbesondere die Bevölkerungsentwicklung des Industrieortes Fraulautern,
  • das Festhalten der präsenten Geschichte mit Hilfe der noch vorhandenen Zeitzeugen, soweit möglich noch zum ersten Weltkrieg und vor allem zum zweiten Weltkrieg und der Folgen für den Ort, inzwischen Stadtteil der Kreisstadt Saarlouis.

 

Parallel dazu wurde die Totenbildsammlung eingerichtet, darin eingeschlossen die Totenbildsammlung der gefallenen Fraulauterner Bürgerinnen und Bürger in ihrer Heimat wie auch der Soldanten im Felde. Schließlich ist es das Anliegen des Vereins, sämtliche Vereinschroniken und Vereinsunterlagen der mehr und mehr verschwindenden kulturellen weltlichen und kirchlichen Einzelvereine des Ortes in seinem Archiv zu konzentrieren und damit für die Nachwelt zu erhalten.